Reise in den Naturpark Frankenwald

Deutschland hat wunderschöne Landschaften. Eine davon ist auf jeden Fall der Frankenwald, der den Mittelteil des Thüringisch-Fränkischen Mittelgebirges im Nordosten Bayerns (Frankens) bildet. Diese geschützte Natur- und Kulturregion mit dichten Wäldern, hellen Lichtungen und Hochebenen war Ziel einer 6-Tage-Reise der Hüruper Landfrauen im Juni, die in den Kurort Bad Steben führte.

Das umfangreiche Besichtigungsprogramm war gespickt mit kleinen Highlights, die mit dem Besuch des Europa-Rosariums Sangerhausen schon auf der Hinfahrt eingeläutet wurden. Die prachtvolle Vielfalt der rund 8.600 Rosenarten, liebevoll angelegt auf einem 13 Hektar großen Gelände begeisterte alle Teilnehmer.

Der zweite Tag war der Stadt Bamberg gewidmet. Zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehört der Dom, der auf dem Domberg zusammen mit der Alten Residenz liegt. Vom dortigen Rosengarten aus hatte man einen wunderbaren Blick über die Dächer der Stadt. Berühmt ist auch das architektonisch und künstlerisch einzigartige Rathaus, das mitten im Fluss Regnitz liegt. Beim Spaziergang durch die Altstadt konnte man unter anderem die reizvollen Wanderwege am Alten Main-Donau-Kanal entlang entdecken.

Einen typischen Eindruck vom westböhmischen Bäderdreieck zur Kaiserzeit vermittelte eine Fahrt nach Tschechien in die Kurorte Franzensbad und Marienbad. Die imposante Architektur mit Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert in Schönbrunner Gelb und Stuckweiß, die großflächigen Kuranlagen und diverse Wasser-Kostproben der Heilquellen aus den Trinkhallen werden ganz sicher in Erinnerung bleiben.

Oberfranken war und ist ein Zentrum der Porzellanindustrie in Deutschland. Der Besuch im Porzellanikon in Selb zeigte sehr anschaulich, mit welchem Aufwand Tassen, Teller und Schüsseln hergestellt werden, die man tagtäglich zu Hause benutzt. Vom Rohmaterial bis zum dekorierten Endprodukt wurde die Produktion des „weißen Goldes“ beim Museumsrundgang - früher und heute - umfassend erklärt.

Faszinierende Tropfsteingebilde und ein Hauch von Mystik in den Höhlenräumen der verzweigten Felsgrotte brachte die Reiseteilnehmer in der Teufelshöhle Pottenstein zum Staunen. Im Anschluss an die Erkundung dieser „unterirdischen Wunderwelt“ stand noch die Fahrt nach Bayreuth auf dem Programm. Bei einer Führung durch die Innenstadt erläuterte der Reiseleiter die kulturelle Bedeutung und die Historie der Barockstadt. Die Oper, das Neue Schloss am Hofgarten oder das Richard-Wagner-Museum waren dabei nur einige der beeindruckenden Bauwerke auf dem Weg.

Über die vielfältigen Ausflüge hinaus kam die Landfrauengruppe am Rande noch in den Genuss eines ganz besonderen Events. Im Kurpark von Bad Steben fand am 22. und 23. Juni gerade das Biedermeier-Festival statt, das traditionell alle zwei Jahre gefeiert wird. Damen in üppigen Gewändern und Herren mit Frack und Zylinder, historische Marktstände, Hochradvorführungen, Straßentheater oder Live-Musik ließen die Besucher in eine vergangene Zeit eintauchen und waren das i-Tüpfelchen dieser rundum gelungenen Reise.                                                                                                                (sp)

 

Sturzprophylaxe „Trittsicher“

Der erste, sechswöchige Kurs für die Landfrauen unter dem Motto „Trittsicher“ wurde erfolgreich absolviert. Die Teilnehmer lobten die lockere und fröhliche Atmosphäre in der Gruppe, waren aber auch beeindruckt von der immer wiederkehrenden Übungsreihe für die Standfestigkeit und Kraft, die sich mit Hilfe des bebilderten Trainingsbuches leicht zu Hause nachmachen ließ. Balanceübungen als Sturzprophylaxe und ein nachhaltiger Muskelaufbau ist in jedem Alter noch effektiv und unbedingt zu empfehlen. Eine Wiederholung des Angebotes als Erst- oder auch Folgekurs ist jeweils mittwochs im Evangelischen Gemeindezentrum Hürup für den Herbst geplant. Start ist der 23. Oktober 2019.

Fahrradtour

Am 21. Mai trafen sich die Hüruper Landfrauen zu ihrer traditionellen Fahrradtour. Die Organisation und Ausarbeitung übernahmen in diesem Jahr einige Wesebyer Mitglieder. Ein paar Regentropfen taten der guten Stimmung bei der kleinen Rundfahrt durch die wunderschöne Feldmark in der näheren Umgebung keinen Abbruch. Zwischendurch gab es zur Stärkung wie üblich eine leckere Obstmahlzeit in „fester und flüssiger Form“. Ein besonderes Naturerlebnis bescherte die Ruhepause an der idyllischen „Wesebyer Sandi“. Zum Abschlussgrillen gemeinsam mit den „Nicht-Radfahrerinnen“ genossen und lobten wieder alle das vielfältige Büffet. Die Vorsitzende Ilka Wartenberg bedankte sich beim Wesebyer Team und natürlich bei den „Grillmännern“ - für die sehr gelungene Tour-Gestaltung.                                                                                                              (sp)   

Konzert in der Elbphilharmonie

Kein Platz war mehr frei im Bus der Firma Neubauer, der uns LandFrauen aus Husby und Hürup nach Hamburg zu einem Konzert in die Elbphilharmonie entführte.

Für die umständliche Anreise, die unser umsichtiger Busfahrer trotz schwierigster Verkehrslage hervorragend meisterte, wurden wir mit einem wunderschönen Konzert in diesem beeindruckenden Konzerthaus absolut belohnt. Wir konnten im großen Konzertsaal die Werke von Maurice Ravel, Jean Siebelius, Richard Strauß und Edvard Grieg genießen.

Es war ein rundum schönes Erlebnis und unser Chauffeur ließ es sich nicht nehmen, bei fast sommerlicher Abendstimmung noch einmal mit uns über die belebte Hamburger Reeperbahn zu fahren, bevor es endgültig heimwärts ging.

(Bericht und Fotos :mn)

 

Besuch des Wasserwerkes Nordangeln

Wasser ist Leben……

Unter diesem Thema stand unsere Besichtigungstour am 17. April 2019 in das Wasserwerk Nordangeln in Grundhof. Hier gewährte uns der Mitarbeiter des Wasserwerkes Nordangeln, Herr Trammsen, viele interessante Einblicke in sein Wasserwerk. Wir erfuhren viel Neues über Wasserversorgungsanlagen, Filterung, Aufbereitung und Bevorratung von Brauchwasser.

Anhand von Bildern wurde uns veranschaulicht, welche Herausforderungen von den technischen Mitarbeitern bei der Erneuerung und Reparatur von Wasserversorgungsanlagen im gesamten Zuständigkeitsbereich, je nach Lage und äußeren Bedingungen,  zeitweise gemeistert werden müssen.

Die mitgereisten Damen und Herren bedankten sich bei Herrn Trammsen für seinen informativen und kurzweiligen Vortrag mit kräftigem Applaus und einer kleinen süßen Überraschung.

 Im Café „Anna und Meehr“ in Langballigau

 konnten wir bei einem schönen Ausblick aufs Wasser und leckerem Kuchen den Nachmittag gemütlich ausklingen lassen.

(Bericht und Fotos :mn)

Handy-Schulung

Am Dienstag, 26. März 2019, trafen wir uns im Evangelischen Gemeindezentrum Hürup, mit vielen Interessierten zu einem kleinen Handy-Kurs. Zwei Vertreterinnen des „SeniorenNet Flensburg“ , Brigitte Sill und Karin Möhl, zeigten uns Tipps und Tricks für den Gebrauch von Smartphones (Android und I-Phone). 

Frau Sill und Frau Möhl beantworteten sehr intensiv diverse Fragen. Leider blieben viele Anregungen und Fragen offen, da es keinen WLan-Anschluss im GZ gibt. 

Es wurde aber von allen Anwesenden der Wunsch geäußert, einen Kurs, verteilt auf mehrere Abende, anzubieten. 

(Fotos und Bericht: mn)

Unsere Jahreshauptversammlung am 05.02.2019

„Wir haben jetzt auch eine eigene Homepage!“ verkündete die Vorsitzende der Hüruper Landfrauen, Ilka Wartenberg, auf der Jahreshauptversammlung begeistert. Die Internetseite wurde vom Vorstand mit der professionellen Hilfe einer IT-Fachfrau vom Landesverband konzipiert und bietet den Mitgliedern seit knapp einem Jahr auch online alle Informationen rund um das Veranstaltungsprogramm, die immer wieder von aktuellen Hinweisen ergänzt werden. Die Homepage wird bestens betreut von der stellvertretenden Vorsitzenden Margot Neumann, die sich mit der gleichen Gründlichkeit auch der seit Mai 2018 geltenden, für Vereine sehr aufwendigen Datenschutzverordnung angenommen hatte. Gemäß den rechtlichen Vorgaben im Hinblick auf den Umgang mit Mitgliederdaten und die Veröffentlichung von Fotos erstellte sie einen Datenschutzhinweis, der künftig beim Eintritt in den Verein zu unterschreiben ist. Er wurde auf der Versammlung ausführlich vorgestellt.

Turnusmäßig stand in diesem Jahr die Schriftführerin zur Wahl. Ohne Gegenkandidatin wurde Susanne Paulsen einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Zuvor hatte sie das vergangene Jahr in Wort und Bild Revue passieren lassen. Absolute Höhepunkte seien der Tagesausflug nach Hamburg und ins Alte Land, der Besuch des Schleswig-Holsteinischen Landtages und vor allem die Kurreise ins polnische Kolberg gewesen, würdigte sie die unvergesslichen Eindrücke. Auch in diesem Jahr sei das Angebot abwechslungsreich und attraktiv, warb Paulsen für eine rege Beteiligung an den Veranstaltungen. Zum Beispiel ist im Juni eine Reise in den Naturpark Frankenwald vorgesehen, und als besonderes Highlight in der Adventszeit steht der Besuch des Musicals Tina Turner auf dem Programm.

„Der Verein hat gut gewirtschaftet“, sagte Kassenwartin Anke Kraus nach der Erläuterung der Einnahmen und Ausgaben. Der Haushalt 2018 konnte sogar einen leichten Überschuss verzeichnen.

Abschließend bedankte sich die Vorsitzende Ilka Wartenberg für die gute Zusammenarbeit im Vorstand sowie für die vielfältige Unterstützung der Landfrauen, sei es beim Verteilen der Programme, der Übernahme von Sonderaufgaben oder durch die finanziellen Zuwendungen der Gemeinden Hürup, Maasbüll und Tastrup, aus denen die meisten der aktuell rund 140 Mitglieder kommen.

Nach den Regularien stellten die Kreistagsabgeordnete Elke Bielfeldt und Torsten Düwel, Regionalentwickler im Kreis Schleswig-Flensburg, das neue Rufbus-Angebot im Amt Hürup vor: „Unser Dorf-Shuttle“. Das im Rahmen der Förderkulisse „LaSiVerMob“ (Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum) entwickelte Modellprojekt soll den Öffentlichen Nahverkehr stärken und für mehr Mobilität innerhalb des Amtsgebietes sorgen.                  (sp)

Die Kreistagsabgeordnete Elke Bielfeldt und Torsten Düwel, Regionalentwickler im Kreis Schleswig-Flensburg, stellen das neue Rufbus-Angebot im

Amt Hürup vor:

„Unser Dorf-Shuttle“. 

 

(Foto: sp)

Reisevortrag Costa Rica und Panama

Am 22. Januar 2019 trafen sich einige LandFrauen, um sich durch den Reisevortrag von Anke Kraus vom kalten Winterwetter ablenken zu lassen. Bei einem köstlichen, landestypischen Getränk fiel es leicht, sich für die sommerlichen Bilder und Erzählungen zu begeistern. Auch nach dem Vortrag blieben alle noch länger beisammen. Gesprächsthemen gibt es immer....